Tipp #6: So hat die Projektabwicklung
Hand und Fuß

Kalkulation, Aufmaß, Materialbestellungen, Zeitvorgabelisten, Zahlungsverrechnung etc. pp.: Auch kleinere Projekte im Handwerksbetrieb sind häufig mit umfangreichen administrativen und kalkulatorischen Aufgaben verbunden – und die erweisen sich entweder als Zeitfresser oder machen ein Projekt erst richtig rentabel. In diesem Meister-Tipp erfahren Sie, wie Ihnen die richtige Software dabei hilft, in der Projektabwicklung enorm viel Zeit zu sparen und Projekte zu den besten Konditionen umzusetzen.

Synergien schaffen durch eine zentrale Datenbank

Dreh- und Angelpunkt einer reibungslosen Projektabwicklung ist eine zentrale Datenbank, in der alle Projektinformationen zusammenlaufen. Denn die damit verbundene Verzahnung der einzelnen Buchungs- und Kalkulationsvorgänge macht – anders als dies etwa bei Insellösungen oder gar einer papierbasierten Projektabwicklung der Fall ist – einen doppelten und dreifachen Bearbeitungsaufwand überflüssig.
Beinhaltet die Software beispielsweise einen umfassenden gewerksspezifischen und individuell erweiterbaren Leistungskatalog, erleichtert dies nicht nur die Angebotserstellung, weil sich dadurch die einzelnen Positionen eines Angebots schneller zusammenstellen lassen. Auch das Aufmaß lässt sich einfacher umsetzen, wenn es direkt an der jeweiligen Position des Leistungskatalogs erstellt werden kann und Aufmaßdaten dank einer Kopierfunktion nicht jedes Mal aufs Neue errechnet werden müssen.
Bei der Materialbestellung kann eine umfassende Software die Abläufe ebenfalls deutlich beschleunigen – etwa, indem jeder Position des Leistungskatalogs eine Stückliste zugeordnet ist, die den Materialbedarf mit Mengen und Preisen enthält und die Bestellung dann über eine DATANORM-Schnittstelle nur noch an den Lieferanten übermittelt werden muss.  Und auch der Grundstein für einen problemlosen Arbeitsablauf auf der Baustelle wird bereits im Büro gelegt – mit ausdruckbaren Materialauszügen und Zeitvorgaben, die für eine optimale Arbeitsvorbereitung der Mitarbeiter sorgen.

Angebote flexibel ausgestalten

Doch eine Branchensoftware hilft Ihnen als Handwerker nicht nur dabei, den Zeitaufwand für die Büroarbeit zu minimieren. Sie ermöglicht auch eine flexiblere Ausgestaltung Ihrer Angebote – beispielsweise, indem pro Position verschiedene Verrechnungssätze für Lohn und Material festgelegt oder zwischen Fertigung und Montage unterschieden werden kann. Je nach Projekt oder Kunde können außerdem verdeckte Zu- und Abschläge auf den Preis oder auf die Kosten festgelegt werden. Dies hilft Ihnen, Ihr Projekt zu den für Sie jeweils vorteilhaftesten Konditionen anzubieten.

So geht die Projektabwicklung mit Interstar

Die Projektverwaltung ist in der Handwerker-Software Interstar ein eigenständiges Modul. Die Interstar-Projektverwaltung enthält sämtliche Funktionen, die für eine professionelle Projektbearbeitung im Handwerksbetrieb notwendig sind – angefangen bei der Projektierung und Kalkulation bis zur Erstellung von Teil- und Schlussrechnungen und der Verrechnung von Zahlungen.

Erfahren Sie mehr über die Interstar-Projektverwaltung:

 

 

 



i2plus GmbH
www.i2plus-interstar.de
vertrieb(at)i2plus.de
INTERSTAR ist eine Marke von i2plus
© 2015, i2plus